Counter

Besucher:978860
Heute:13
Online:2

Suchen

60 Jahre SPD Ortsverein Untereisesheim

Veröffentlicht am 05.05.2008 in Ortsverein
60 Jahre SPD Ortsverein Untereisesheim

Ortsvereinsvorsitzender Gerhard Haag (links) blickte auf die bewegte Geschichte zurück. In der ersten Ausgabe der Heilbronner Stimme findet sich der einzige Hinweis zur Parteigründung des SPD-Ortsvereins Untereisesheim am 29. März 1946. Gerhard Haag: „Wir wollen ein bisschen in Erinnerungen schwelgen."

Stolz auf das Prädikat „Rote Hochburg"
Artikel von Rudolf Landauer, Quelle Heilbronner Stimme, März 2006 / mit freundlicher Genehmigung

Seit genau 60 Jahren wird in Untereisesheim sozialdemokratische Politik betrieben. Für den Ortsverein der SPD ein Anlass, diesen Geburtstag in gebührender Form zu feiern. Der erste Hinweis auf die Gründung stand am 28. März 1946 in der Heilbronner Stimme. Die Seniorenwohnanlage am Kelterplatz wählten die Genossen für die Geburtstagsfeier aus. Als Ehrengast begrüßte der Vorsitzende des SPD Ortsvereins, Gerhard Haag, den Kandidaten im Wahlkreis Neckarsulm, Reinhold Gall (MdL), sowie Bürgermeister und SPD-Mitglied Jens Uwe Bock mit Gattin. Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Wolfgang Drexler, übermittelte seine Gratulation mit einem Brief an den Ortsverein. Drexler lobte darin die Arbeit der Untereisesheimer Parteifreunde, die sich stets in hervorragenden Wahlergebnissen niederschlug. „Wir wollen ein bisschen in Erinnerungen schwelgen, etwas die Zeitgeschichte analysieren, über anstehende gesellschaftspolitische Notwendigkeiten sprechen und vor allem schön feiern", brachte es der Ortsvereinschef auf den Punkt. Über die genaue Vereinsgründung finden sich in den Vereinsakten keine Hinweise. Es war die erste Ausgabe der Heilbronner Stimme am
28. März 1946, die auf die SPD-Mitgliederversammlung am nächsten Tag in der Schule hinwies. „Das ist unser einziges Datum, auf das wir zurückgreifen können. „Darüber sind wir sehr glücklich", meinte Gerhard Haag. Haag sowie sein Vize und Gemeinderatskollege Jürgen Emig erstellten trotz magerer Aktenlage eine kleine Vereinchronik der bewegten 60 Jahre. Als „Rote Hochburg" im Stadt- und Landkreis Heilbronn wird die 4000 Einwohner zählende Gemeinde bezeichnet. „Darauf sind wir mächtig stolz", Bundesweit lag Untereisesheim auf Platz zwölf der SPD-Liste rief Gerhard Haag den Genossinnen und Genossen zu. So lag etwa in der internen Rangliste der SPD Untereisesheim bei der jüngsten Bundestagswahl 2005 auf Platz zwölf von 1111 Wahlkreisen. Zwei Namen prägten die vergangenen 60 Jahre in besonderer Weise, hob Haag hervor. Er bezeichnete Hermann Schnepple und dessen Nachfolger Gerhard Schweikle als die Motoren des Untereisesheimer Ortsvereins. Diese beiden Männer seien maßgeblich am hohen Ansehen der Partei und des Ortsvereins beteiligt und lenkten über viele Jahre die Geschicke des Vereins, hob Haag unter dem Beifall hervor. Bürgermeister Jens Uwe Bock gratulierte dem Ortsverein im Namen der Gemeinde und lobte die konstruktive Arbeit der SPD-Gemeinderäte in der Kommunalpolitik. Der Landtagsabgeordnete Reinhold Gall unterstrich die Bedeutung der örtlichen Parteiarbeit. „Untereisesheim ist ein gutes Pflaster für unsere Partei und das sollte auch künftig so sein", äußerte sich der Obersulmer. Gall forderte seine Untereisesheimer Genossen auf, sich auch künftig innerhalb und außerhalb der Partei einzumischen. Sein 60-jähriges Bestehen feierte der SPD-Ortsverein Untereisesheim. Weitere Bilder vom 60-jährigen Jubiläum